Museum Stelvio-Umbrail 14/18 Sta. Maria

1825 erbaute Carlo Donegani im Auftrag des österreichischen Kaiserreiches eine befahrbare Heeresstrasse über das Stilfserjoch, um die damals ebenfalls zum Habsburgerreich gehörende Lombardei mit dem Südtirol und den österreichischen Kernlanden zu verbinden. Nach dem Verlust der Lombardei an das junge Italien verlief die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich ab 1861 über den mit 2757 Metern zweithöchsten befahrbaren Pass in den Alpen. 1918, nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, kam Südtirol zu Italien, womit der Pass vollständig auf italienisches Territorium zu liegen kam.