lokal- / regional-geschichte

Pretorio Vicosoprano

Pretorio Vicosoprano, Schandmaske
Pretorio Vicosoprano, Folterkammer mit Seil und Foltergestell

In Vicosoprano hat sich mit dem einzigen noch erhaltenen, mittelalterlichen Rundturm Graubündens ein Gerichtssitz erhalten, der zugleich als Zollstätte diente - und Schauplatz von Hexenprozessen war. Thematisiert wird dies in gut einstündigen Führungen durch die Umgebung und durch das Pretorio selbst, das um 1592 mit Folterkammer, Kerker und Pranger versehen wurde.

Thematisiert wird auch die Bedeutung und Geschichte der Pässe Septimer und Maloja; im Pretorio wurden die Zölle auf die transportierten Güter eingezogen.

Die «Oral History», also die mündliche Geschichtsüberlieferung, geniesst im Pretorio Vicosoprano überhaupt einen hohen Stellenwert: Auf Wunsch erzählen Dorfeinwohner auch von den kulturellen Besonderheiten des Tales, dem Leben oder dem Sprachidiom Bargaiot.

Pretorio Vicosoprano, Rathaus, erbaut um 1583

Pretorio Vicosoprano

7603 Vicosoprano
Tel. +41 (0) 81 822 15 30
rengiosem@gmx.ch
Karte (Google Maps)

Öffnungszeiten

freie Besichtigung,
10. April bis 31. Oktober,
täglich 08.00 - 17.00 Uhr

Führungen

auf Anfrage, Kosten CHF 60.- bis CHF 120.-

Externe Links

www.bregaglia.ch