lokal- / regional-geschichte

Museum Sent

Museum Sent, Küche, 1858
Museum Sent, Durchgang zum Heustall

Das Museum Sent zeigt die traditionelle Wohnkultur in einem Engadiner Haus. Die komplette Einrichtung wird dabei nicht nur museal konserviert, das Museum ist auch bewohnt. Entstanden ist das Museum durch die jahrelange Sammeltätigkeit der Familie Rüedlinger mit dem Ziel, ein Engadiner Haus so ursprünglich wie möglich herzurichten.

Das Gebäude weist die typische Struktur eines Engadiner Bauernhauses aus dem 19. Jahrhundert auf: Der hallenartige Hauseingang (piertan) dient zugleich als Durchfahrt zum intakten Heustall. Bei der Renovierung um 1858 wurde das Haus mit einem Stubenerker (balcuntort) und einem sogenannten Senter Giebel versehen.

Das Museum Sent präsentiert vorwiegend Gebrauchsgegenstände und Möbel der Familien Schmidt von Sent und Badraun von Samedan, wie sie im Engadin gebraucht wurden.

Museum Sent, Wohnhaus, umgebaut 1858, in der Struktur noch aus dem 17. Jahrhundert, die Grundmauern sind noch älter

Museum Sent

Bügliet 70, 7554 Sent
Tel. +41 (0) 79 814 00 26
Karte (Google Maps)

Öffnungszeiten

Nur geführte Besichtigungen möglich;
Ende Dezember bis Anfang April und
Anfang Juni bis Mitte Oktober,
Donnerstag, 16.00 und 18.00 Uhr,
Freitag, 14.00 Uhr, und auf Anfrage
(Hausschuhe mitbringen)

Externe Links

www.engadin.com