technik spezialthemen

Festungsmuseum Crestawald Sufers

Festungsmuseum Crestawald Sufers, Gefechtsstand mit Festungskanone «Lucrezia» , Kaliber 10.5 cm
Festungsmuseum Crestawald Sufers, Maschinenraum mit Dieselmotoren, Generatoren, Elektroverteilung und Lüftungs-/Filteranlage

Nach sechzig Jahren Geheimhaltung wird das Artilleriewerk Crestawald bei Sufers seit 2001 als militärgeschichtliches Museum genutzt. Die Festung ist im Originalzustand erhalten und ermöglicht einen guten Einblick in die territoriale Landesverteidigung bis zum Ende des Kalten Krieges. Noch während des Zweiten Weltkrieges entstanden, sollte das für 2,7 Millionen Franken erbaute Artilleriewerk mit seinen zwei Artilleriegeschützen bei einem Angriff der Achsenmacht Italien die Nord-Süd-Verbindung sperren. Die Geschütze Lukrezia und Silvia waren in der Lage, die Pässe San Bernardino und Splügen unter Feuer zu nehmen.

Das Museum stellt die für 95 Soldaten ausgelegte Festung historisch und technisch umfassend vor. Regelmässig werden auch militärgeschichtliche Sonderausstellungen eingerichtet.

Festungsmuseum Crestawald Sufers, Steinhaus, der Stützpunkt der Werkgruppe des Festungswachtkorps

Festungsmuseum Crestawald Sufers

Crestawald, 7434 Sufers
Tel. +41 (0) 81 650 90 30
Fax +41 (0) 81 650 90 31
info@crestawald.ch
www.crestawald.ch
Karte (Google Maps)

Öffnungszeiten

ungeführte Besichtigungen (Audioguide D, E, I), Anfang Juni bis Ende Oktober, Samstag, 10.00–17.00 Uhr; täglich geöffnet letzte Juli- und erste zwei Augustwochen; Führung auf Anfrage, auch ausserhalb Öffnungszeiten

Eintrittspreise

Erwachsene CHF 10.-,
Kinder 6 bis 16 Jahre CHF 4.-,
Senioren CHF 8.- ,
Militär in Uniform CHF 5.-,
Gruppenermässigung ab 10 Personen

Führungen

Für Gruppen ab zehn Personen auf Anfrage und auch ausserhalb Öffnungszeiten (Achtung, die Temperatur in der Festung beträgt 10 Grad Celsius)

Externe Links

www.viamala.ch