allgemeine geschichte

Rätisches Museum Chur

Rätisches Museum Chur, Schneeschuhe der Naturfreunde Landquart
Rätisches Museum Chur, Blick in die Ausstellung «Arbeit und Brot»; Auswanderung prägte die Geschichte Graubündens bis in 20. Jahrhundert

Das Rätische Museum stellt die Geschichte Graubündens anhand von ausgewählten Exponaten aus der gut 100’000 Objekte umfassenden Sammlung vor. Die obersten drei Stockwerke des barocken Patrizierhauses, das 1675 für den Freiherr Paul von Buol zu Strassberg und Rietberg (1634-1697) gebaut wurde, sind den Themenkreisen «Macht und Politik», «Arbeit und Brot» sowie «Glaube und Wissen» gewidmet. Das Museum beantwortet somit konkrete sozial-, wirtschafts- und kulturgeschichtliche Fragen und unterscheidet sich damit von klassischen, streng der Chronologie verpflichteten historischen Museen.

Das Erdgeschoss ist für Sonderausstellungen reserviert, während im Untergeschoss eine Archäologie-Ausstellung mit dem Titel «Funde und Befunde» steinzeitliche bis frühmittelalterliche Objekte vorstellt.

Aktuell

Sonderausstellung 'il fund'

il fund50 Jahre Archäologischer Dienst Graubünden.Auf Romanisch bedeutet «il fund» der Boden, der Hintergrund, die Tiefe. Dieser vielschichtige Begriff ist Leitmotiv für die Ausstellung zum 50-Jahr-Jubiläum des Archäologischen Dienstes Graubünden. Im Bünd

8.9.2017-25.2.2018

Infos unter: www.raetischesmuseum.gr.ch
Sonderausstellung \'il fund\'

Rätisches Museum Chur, Aussenansicht

Rätisches Museum Chur

Hofstrasse 1, 7000 Chur
Tel. +41 (0) 81 257 48 40
Fax +41 (0) 81 257 48 93
info@raetischesmuseum.gr.ch
www.raetischesmuseum.gr.ch
Karte (Google Maps)

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag,
10.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene CHF 6.-,
AHV und Studenten CHF 4.-,
Kinder bis 16 Jahre gratis

Führungen

Regelmässige öffentliche Führungen, private Führungen auf Anfrage

Museumspass

Mitgliedmuseum Schweizer Museumspass