spezialthemen

Bergbaumuseum Innerferrera

Bergbaumuseum Innerferrera, Blick ins Museum, im Hintergrund das Modell einer Erz-Transportseilbahn des Bergwerks Starlera, 1920
Bergbaumuseum Innerferrera, Nachbau eines Stollenhunds (Erztransportwagen), wie er vor allem im Bergwerk Gruobas/Ursera benutzt wurde, vorne links ein Pochstein

Das Bergbaumuseum Innerferrera thematisiert den Erzabbau in den südlichen Einzugsgebieten des Hinterrheins. Gezeigt werden von der Karbidlampe über den Bergmannspickel bis zum Stollen-Transportwagen  Gegenstände, die im Erzabbau verwendet wurden. Das Modell einer Seilbahn, zahlreiche Fotografien und historische Dokumente sowie Exponate der abgebauten Erze wie Silber, Blei und Kupfer bereichern die Ausstellung.

Der Erzabbau in den Regionen Schams, Hinterrhein und Ferrera reicht vermutlich bis weit in das Mittelalter zurück, dokumentiert ist die Geschichte urkundlich ab 1605. Neben den hoch gelegenen Bergwerken gab es Schmelzen und Verhüttungsanlagen in Innerferrera, Ausserferrera, Sufers und Andeer. Der Verein Erzminen Hinterrhein, der das Bergbaumuseum Innerferrera gegründet hat, dokumentiert die wechselvolle Geschichte des Bergbaus und bietet auch Führungen zu den Stollen und Anlagen an.

Bergbaumuseum Innerferrera, Aussenansicht des Museums

Bergbaumuseum Innerferrera

7445 Innerferrera
Tel. +41 (0) 81 650 90 30 (Gästeinformation Viamala)
info@viamala.ch
www.viamala.ch
Karte (Google Maps)

Öffnungszeiten

Anfang April bis Ende Oktober, täglich 08.30-18.00 Uhr

Eintrittspreise

Eintritt frei (Kollekte)

Führungen

Im Juli und August jeweils donnerstags auf Anmeldung Museumsrundgang und Exkursion zur Schmelze Ausserferrera, freitags jeweils auf Anmeldung (körperlich anspruchsvolle) Tour von Ausserferrera zu den Erzstollen auf Ursera. Für Gruppen sind Führungen individuell auf Anfrage möglich. Kontakt und Führungs-Buchungen über Gästeinformation Viamala,
Tel. +41 (0) 81 650 90 30).

Externe Links

www.ferrera.ch/gemeinden/index.php?page=787
naturpark-beverin.ch/index.php?page=445